Wietzendorf-Bullitreffen.

Sehr groß und international. Harder, faster, louder. So würde ich das Treffen zusammenfassen. Rund 1.000 bis 1.500 Busse kommen aus halb Europa zum Campingplatz Südsee-Camp nach Norddeutschland. Selbst Norweger, Dänen und Engländer sind dabei. Viele Händler ermöglichen Bulli-Zubehör-Einkäufe. Abends gibt es Party mit viel Musik. 


Dies gilt für normale Treffen, wie sie bis 2019 stattfanden. Momentan läuft es etwas anders:


Wietzendorf 2021: Das größte Nicht-Bullitreffen des Jahres.

Geschätzte 300 bis 400 Busse waren jetzt im September 2021 auf dem Südsee Camp vor Ort, obwohl das Bustreffen offiziell gar nicht stattfand. Nur normales Campen war aus bekannten Gründen erlaubt. Aber das reichte den Bullibegeisterten völlig aus: Von T1 bis hin zu T6.1-Bussen war wirklich alles vertreten. Viele individuelle Umbauten gab es zudem zu bestaunen, die Coronapause wurde scheinbar gut genutzt. Ein Trend scheint das Umbauen von T5-Bussen auf die T6 oder die T6.1-Front zu sein. Aber auch die weiße T6 Doka mit hinteren Seitenwänden war schon etwas Besonderes. 

 

Die Busse standen wie üblich vor allem auf den Abschnitten Sommerland, der Pilzwiese und GT2000. Das Wetter spielte zudem auch mit, wenn man mal von dem Unwetter am Freitagabend absieht. Immerhin konnten dadurch Kinder in Badeseen planschen. Sie befanden sich jedoch auf normalen Wegen☺️.

 

Ich nahm mit meinem T3 Whitestar Multivan teil, wobei das Sonnensegel nur sonnenschutzgeeignet war. Bei dem Starkregen versagte es gänzlich und riss sich vom Bus schnell los. Die Schleusenstange mit Haltern war dafür halt nicht ausgelegt.


Bilder älterer Treffen vor 2020: