Bulli-Days am Edersee.

Also eigentlich geht es hier um¬†ein Treffen auf dem¬†Campingplatz Teichmann an einem kleinen See (oder eher¬†Teich?), der neben des Flusses Eder und neben dem Stausee liegt. Also wenn man es genau nimmtūüėČ.

 

Rund 350 Busse tummelten sich stets hier am ersten Mai-Wochenende eines Jahres. Im Folgenden kannst du dir Bilder und Berichte von mir seit dem Jahr 2012 ansehen. Damals war ich das erste Mal dabei. √úbrigens ist dies auch ein toller Campingplatz f√ľr Kinder. Und das Wandern ist hier auch gut m√∂glich, denn der Nationalpark Kellerwald liegt gleich nebenan.


Bulli-Days am Edersee 2024. Final Edition (und was danach kommt).

 

1. Wehmut.

Ein Hauch von Wehmut lag √ľber dem Bulli Days-Treffen, denn es fand in dieser Form zum letzten Male statt. Doch am Tage nach dem Treffen ergaben sich neue Entwicklungen. Doch dazu komme ich gleich.

 

Urspr√ľnglich aus der T4 Szene entstanden, haben sich hier jedes Jahr auf dem Campingplatz Teichmann rund 350 Busse versammelt. Von T1 bis T6.1 war auch in diesem Jahr alles dabei. Als letztens online der Kartenverkauf startete, waren s√§mtliche 350 Karten innerhalb von acht (!) Minuten verkauft. Das war bisher beispiellos. Wahrscheinlich wollten besonders viele Bullifahrer bei diesem letzten Treffen dabei sein.

 

2. Wetter.

Wie fast jedes Jahr gab es nach einem hei√üen 01. Mai (Maik√§fertreffen) ein sehr wechselhaftes anschlie√üendes Wochenendwetter bei den Bulli Days, wobei man bei gro√üer Hitze am Donnerstag tags√ľber sogar noch schwimmen konnte, doch das traute sich kaum einer (Der Autor schon:-). Abends gab es dann ein heftiges Gewitter mit Sturm in halb Hessen, doch bei uns zog es in nur wenigen 100m (!) neben uns vorbei. Was ein gro√ües Gl√ľck, wir wurden verschont. Nur der Wind hob ein paar Markisen aus den Angeln.

 

3. Fahrzeuge.

Auff√§llig waren in diesem Jahr mehrere Fahrzeuge: Auf T4 Basis gab es mehrere ‚ÄěKarm√§nner‚Äú zu sehen und auch T4 Alkoven-Robel-Camper waren vor Ort.

 

Au√üerdem gab es einen skurrilen T3, der um rund einen Meter verl√§ngert wurde: ‚ÄěCamper Karl‚Äú in Blau hat eine weitere E-S√§ule (nein, keine Stroms√§ule) und ein Westfalia Hochdach, welches aber erst nach einem Meter Busl√§nge beginnt. Um den abzubilden braucht man schon fast den Panoramamodus der Kamera.

 

Immer wieder schön zu sehen, wenn abseits der bekannten Camper, wie Westfalia, auch seltene Ausbauten der damaligen Konkurrenz zu sehen sind. Diesmal waren es u. a. Terra, Tischer und La Strada.

 

Auff√§llig h√§ufig stehen seit Beginn an ganz friedlich T1- oder T2 Busse neben ganz modernen. Das machte schon immer einen gewissen Reiz bei diesem Treffen aus. Neuere Busse (vor allem ab T5) waren hier seit jeher mehr akzeptiert als auf anderen Treffen, wobei sich dies mittlerweile endlich treffen√ľbergreifend ver√§ndert (verbessert!) hat.

 

4. Händlermeile.

Es gab auch in diesem Jahr wieder eine kleine und feine H√§ndlermeile mit sehr vielen Devotionalien zum Thema Bus, Solarnachr√ľstm√∂glichkeiten, Sitzheizungen usw. Alleine die Modellautos zum Thema Bus/VW nahmen in Regalen mehrere Quadratmeter ein. Knaus stellte des Weiteren einen T6.1 Camperausbau vor. Die Firma Polyroof -spezialisiert auf feste Hochd√§cher f√ľr T3 bis T6.1- zeigte sich mit mehreren Bussen vor Ort. Ein ‚ÄěEismann‚Äú vers√ľ√üte zudem das Shoppen.

 

5. Res√ľmee.

2011 fand das erste Treffen statt, nun ist es, so schien es zuerst, in der bisherigen Form vorbei. Das Treffen hatte schon immer etwas ganz Besonderes: Etwas Familiäres, etwas Integrierendes und etwas Uriges, und das in einer wunderbaren Landschaft, die viel bot. Das Treffen war nicht zu groß, es war nicht zu klein. Es passte irgendwie.

 

Herzlichen Dank an alle bisherigen Organisatoren f√ľr Ihre Arbeit und Ihre M√ľhe!

 

6. Die gute und mutmachende Nachricht zum Schluss.

Aus dem bisherigen Verein der Organisatoren haben sich ganz aktuell ein paar Personen bereit erkl√§rt, den Staffelstab f√ľr das Treffen zu √ľbernehmen!¬†Dabei haben sie die volle Unterst√ľtzung der bisherigen Organisatoren. Ziel ist, den Charakter und den Spirit dieses besonderen Bullitreffens auch zuk√ľnftig zu erhalten.¬†

 

Der Veranstalter der zuk√ľnftigen Bulli-Days ist und bleibt somit der Verein Bustreffen e.V. Die ‚ÄěNeuen‚Äú sind entweder schon lange Vereinsmitglieder, geh√∂ren schon lange dem Orgateam an, oder stammen aus dem engsten Freundeskreis der bisherigen Macher. Nur dieser Umstand hat den Vorstand dazu bewogen, sich auf ein ‚ÄěReloaded‚Äú, also eine Art Bulli Days 2.0, einzulassen, da nur so sichergestellt ist, dass die tolle Tradition aufrechterhalten wird.

 

Diese Entwicklung war nicht zu erwarten, doch der hohe Zuspruch der Teilnehmer/Besucher hat derart motiviert, dass aus der Final Edition quasi eine bisherige First Edition wurde und eine Second Edition sich dem zuk√ľnftig anschlie√üen k√∂nnte. Initiator dieser Entwicklung ist der Carsten, der bereits seit vielen Jahren die kultige Bulli-Bar stellt und dies auch weiterhin tun wird.


Na, wenn das nicht mal gute Nachrichten sind. So wird es vermutlich auch im kommenden Jahr heißen können: Auf zum Edersee!


Bulli-Days 2023.

Bulli Days ohne Regen? Undenkbar!

Auch in diesem Jahr wechselten sich bei dem¬†Bulli-Days-Bullitreffen am Edersee auf dem Campingplatz Teichmann¬†die hei√üe Sommersonne und der Regen ab. Der entstandene Schlamm erinnerte eher an Woodstock 2.0‚ėļÔłŹ. Da w√§chst teilweise kein Gras mehr. Der Stimmung tat das ¬†keinen Abbruch, auch wenn bei allen Leuten die unteren 50cm eher schlammig waren.

 

Als vor einiger Zeit der Kartenverkauf startete, waren s√§mtliche rund 350 Tickets in wenigen Stunden¬†vergriffen. Die Bulli Days sind beliebt,¬†und die Veranstaltung lief ganz normal wie fr√ľher. Corona spielt keine Rolle mehr. Wunderbar!

 

Die Organisatoren haben wieder alles gegeben: Händlermeile, Bierstand, Kinderanimation, gute Livemusik und einen leckeren Imbiss sowie einen wirklich leckeren Eiskaffeeplätzchengutelaunestand. 

 

Sehr gelungen fand ich die dunkelrote Bulli Days Tasse mit passendem Text (2021 bist 2023) Ihr wisst schon warum), siehe Bild.

 

Das Treffen ist ja bekanntlich im Jahr 2010 aus der T4-Szene hervorgegangen. Deswegen ist das ein Treffen, auf dem es -sozusagen historisch gewachsen- relativ viele ‚Äěneue‚Äú Busse zu entdecken¬†gibt. Zumindest mehr als auf vielen¬†anderen Treffen.¬†Und so war es m√∂glich, s√§mtliche Generationen und Faceliftversionen in ausreichend gro√üer Zahl sehen zu k√∂nnen. Wenn jemand geplant hat, sich mal einen √úberblick √ľber s√§mtliche Bulli-Varianten verschaffen zu wollen, war er hier genau richtig.¬†Auf dem Gel√§nde standen¬†aber auch verstreut recht viele "normale"¬†Wohnmobile, die das "Bullibild" etwas unterbrachen.

 

Es war wie immer schön! Dann bis zum nächsten Jahr!


Bulli-Days 2022.

Endlich wieder Bulli-Days! 

Nach zwei Jahren Pause fand es endlich wieder statt: Das Bulli-Days-Bullitreffen am Edersee auf dem Campingplatz Teichmann! Eigentlich war geplant, im Jahre 2020 das Zehnj√§hrige zu feiern, doch aus bekannten Gr√ľnden hat es 2020 und leider auch 2021 nicht stattfinden k√∂nnen. Nun wurde es nachgeholt und so lautete das abgewandelte passende Motto: Bulli-Days 2020.2.¬†¬†

 

Wie immer war das Treffen ausverkauft. Rund 350 Busse, ein paar mit mehr oder weniger langen Caravans dahinter, bevölkerten den Platz. Jedoch mussten aufgrund der Corona Pandemie einige Bulli-Fahrerinnen und Fahrer kurzfristig absagen. Das Virus grassiert gerade sehr.

 

Die Mischung aus Fan-Treffen, Teilemarkt, Firmendarbietungen, kulinarischen Angeboten sowie der abendlichen Live-Musik macht das Treffen schon ziemlich einzigartig. 

 

Das Treffen ist ja bekanntlich im Jahr 2010 aus der T4-Szene hervorgegangen. Deswegen ist das ein Treffen, auf dem es -sozusagen historisch gewachsen- relativ viele ‚Äěneue‚Äú Busse zu bewundern gibt (Der Motor zieht meist von vorne: T4, T5, T6, T6.1). Aber in diesem Jahr wurde es stark erg√§nzt durch die √§ltere Fraktion mit T1, T2 und T3 (der Motor schiebt eher von hinten). Und so war es wirklich m√∂glich, s√§mtliche Generationen und Faceliftversionen in ausreichend gro√üer Zahl sehen zu k√∂nnen. Wenn jemand geplant hat, sich mal einen √úberblick √ľber s√§mtliche Bulli-Varianten verschaffen zu wollen, war er hier genau richtig. Als Tagesgast klappte das jedoch nicht, weil der Campingplatz dies aus Pandemiegr√ľnden untersagte.

 

Am Donnerstag und Freitag war das Wetter zudem echt gut. Leider wurde f√ľr den Samstag, also den Haupttag, richtig viel Regen vorhergesagt. Da abends eine Live-Band auftreten wollte, schaute man doch √∂fter mal bange zum Himmel. Die Wetter Apps machten ebenfalls keinen Mut. Doch dann gab es lediglich einen heftigen Schauer am Samstagnachmittag und danach war der Spuk vorbei. Und so konnte das abendliche Programm bestens durchstarten.

 

Die Mickey Meinert Band begeisterte und mehrere Zugaben wurden gespielt; bis die Anwohnerinnen und Anwohner des ca. einen Kilometer entfernten Dorfes √∂fter mal telefonisch mitteilten, dass die Musik bis dorthin zu h√∂ren war. Sch√∂n, wenn der Soundcheck auch mal von Unbeteiligten best√§tigt wird. Nach zwei Jahren der absoluten Ruhe scheint es noch nicht wieder allt√§glich, m√∂glich und √ľblich zu sein, mal abends etwas Musik spielen zu k√∂nnen.

 

Am Sonntag war dann der √ľbliche Aufbruch und man konnte vorab im Trockenen abbauen. Herrlich. Da bleibt eigentlich nur noch die Frage offen, wann man sich f√ľr das n√§chste Jahr wieder anmelden kann-) Bis dahin verbleibe ich mit einem herzlichen Dankesch√∂n an alle Organisatoren, die sich zum Teil extra eine Woche f√ľr die Orga frei nehmen!


Bulli-Days 2021.


Bulli-Days 2020.


Bulli-Days 2019.


Bulli-Days 2017.

In diesem Jahr nur wenige Bilder.


Bulli-Days 2016.

Luftaufnahme: Bildquelle unbekannt.


Bulli-Days 2015.

Kleines Jubil√§um am Edersee: Zum 5. Mal gab es dort die Bulli-Days, diesmal mit 320 angemeldeten Kulturg√ľtern nebst Spontan-Besuchern, zu denen auch wir geh√∂rten.

 

Bis auf zwei kurze Schauer war das Wetter diesmal richtig gut. Die Sonne schien an allen drei Tagen und es machte richtig Spaß, die Bullis zu besichtigen.

 

Die Organisation des Treffens war sehr gut und mit viel Engagement und Liebe durch die sympathischen Veranstalter bewerkstelligt worden. Bei den Bullifahrern scheint die Identifikation mit diesem Treffen besonders groß zu sein, denn man sieht auf vielen Bussen die Aufkleber zu den Treffen der letzten Jahre (inklusive Hinweise auf das Treffen 2016, welches leider terminlich mit dem Maikäfertreffen in Hannover zusammen fällt).

 

Mehrere Busausbauer stellten zudem ihre Fahrzeuge vor. Dazu gehörten Polyroof, Multicamper, SpaceCamper, Reimo, Terranger und bettmobil. VW Classic Parts war ebenso vertreten. dipa hatte leider kurz vorher abgesagt, was sehr schade war, denn wir hätten diesen praktischen Ausbau gerne mal live gesehen. 

 

Im Rahmen eines solchen Treffens macht es viel Spa√ü, die Ausbauten in Ruhe den ganzen Tag zu inspizieren. So etwas klappt auf einer Messe ja nie so richtig. Begeistert hat uns der neue T5-Ausbau von Multicamper mit einem von au√üen zug√§nglichen K√ľhlschrank, einer Toilette und einer tollen Verarbeitung beim M√∂belbau und beim Dachzelt. Ebenso gefiel uns sehr bei Polyroof die T5-Zweifarbenlackierung und das Hochdach mit dem gro√üen Panoramafenster.

 

W√§hrend die Liveband pausierte, wurden einige Preise verlost. Und so kam es, dass Brigitte und Winfried den Hauptpreis gewannen: Ein Outdoor-√úberzug f√ľr ihren Bus von der Firma Softgarage. Da sie allerdings einen T4 Dehler Optima 5.4 fahren, muss die Firma nunmehr einen speziellen und sehr groooooo√üen √úberzug n√§hen.

 

Der Teilemarkt brachte einiges an Auswahl f√ľr die T3- und T4-Fahrer, und dank leckerem Kuchen, Suppen und einer Gulaschkanone sowie der originalen VW-Currywurst nebst Pommes, fuhren wir zufrieden und satt am Sonntag wieder nach Hause.


Bulli-Days 2012.

Regen, Regen, Regen. Aber ein tolles Programm und viele schöne Bullis, insbesondere viele Atlantics, denn die IG Atlantic kam am Samstagnachmittag kurz vorbei.