Zusätzliches Equipment für meinen T3 Whitestar Multivan.

Es gibt ja immer etwas Spannendes, Passendes, Nützliches und auch Überflüssiges für den eigenen Bus zu kaufen. Hier mal meine bisherigen Auswahl. Das Thema "Einbau einer Diavia-Klimaanlage" ist so umfänglich, dass ich dafür ein eigenes Kapitel eingestellt habe.

 

Für größere Ansichten klick einfach auf das jeweilige Bild.


Originaler Matratzenschonbezug für die hintere Matratze.

Eine schöne Retro-Kiste für das nötige Camping-Equipment.

Neues Radio! Ein Blaupunkt Bremen mit Bluetooth und DAB und einer alten 1980er Jahre mäßigen Optik.

 

Leider hat mein Bus eine Scheibenantenne, so kann man die DAB-Antenne nicht mit einem FM-Splitter an die Stabantenne anschließen. Die zusätzliche DAB-Antenne wurde unten rechts in der Windschutzscheibe eingeklebt. Dort ist der Empfang jedoch sehr schlecht. Ein Versetzen der DAB-Antenne nach oben rechts auf die Windschutzscheibe habe ich aus optischen Gründen noch nicht durchgeführt.

U. a. wurde ein Subwoofer unter dem Beifahrersitz verbaut. Ein kleiner Regler unter dem Armaturenbrett erlaubt es mir, ihn schwächer oder stärker einzustellen. Sehr sinnvoll, wenn man Musik aus den unterschiedlichsten Jahrzehnten hört. Wurde früher kaum Bass eingesetzt, muss man bei aktuellen Hits den Bass deutlich herunter regeln.

 

Sicheres Telefonieren dank Bluetooth und sauber und dezent eingebautem Mikrofon hinter dem Lenkrad. Der Telefon-Empfang ist top!

Originale Lautsprecherblende. Die alten Lautsprecher waren zum Teil defekt und so wurden sie von den Blenden mithilfe eines Dremels abgetrennt. Neue Lautsprecher sorgen nun in Kombination mit dem neuen Radio und dem Subwoofer für guten Klang.

Hinten links fehlte der Platz, also musste der Lautsprecher etwas ausladender positioniert werden. Aber auch hinter der Verkleidung wurde es eng. Die Wandverkleidung gab nach wenigen Wochen nach. 

Hier nochmal die herausdrückende Wandverkleidung. Aber alles kein Problem. Die Hifi-Werkstatt konnte die Kabel raumsparender verlegen und jetzt ist alles wieder schön.

WBX! Und das in einer sehr original aussehenden Optik! Klebt jetzt hinten am Heck☺️.

Bei der 3-D-Druckerstellung gab es zu Beginn noch Startschwierigkeiten, deshalb habe ich mehrere Varianten. Eine klebt jetzt hier an der Rückseite der hinteren Kopfstütze. Willst du so etwas auch haben? Kontaktiere mich! Ich gebe dir die Kontaktdaten des Erstellers.

Ein kleines WBX-Schild für das Armaturenbrett musste auch sein.

 

Windabweiser von Aerolift. Gekauft bei bus-ok.de Dies ist die teurere Variante. Sie hält, ich hab es selbst nicht geglaubt, tatsächlich von selbst in der Führung! Und sie behindert auch nicht die elektrischen Fensterheber. Cool!

Windabweiser schützen etwas mehr vor dem Wind als ohne.

Kopfstützeneinsätze. Bei vwbusshop.de gekauft. Optisch klasse und sie halten gut. Außerdem kann ich bei längerer Fahrt jetzt bequemer auch mal den Kopf  anlehnen.

Handbremsabdeckung musste neu. Die alte war kaputt.

 

Frischwasserzuführungsabdeckung hinten rechts. Die alte war kaputt, neue gibt es ohne Probleme zu kaufen.

 

Eine neue Batterie war nötig. Außerdem wurde gleich das Batteriefach von leichtem Rost entfernt. Eingebaut wurde eine Varta F18 Silver Dynamic 585 200 080 Autobatterie mit 85 Ah. Sie passt perfekt mit ihrem Außenmaßen 175mm x 175mm x 315mm (H, B, L)

Auch die Heckklappengasdruckdämpfer waren am Ende. Meinem Kopf taten die Kontaktaufnahmen ziemlich weh, also wurden beide erneuert.

Strom von außen! Will ich unbedingt haben, wenn ich mal mit dem Multivan campen fahre. Dank an Tim R., der mir dieses Teil perfekt auf den Fensterausschnitt hin erstellte😃. Hier der Blick von außen.

Und hier der Blick von innen. Wir brauchten einige Anläufe, bis es passte. Die Fenster und vor allem die Dichtungen unterscheiden sich je nach T3 Modell und Alter.

Kaum fährt man mal öfter, ist die Zylinderkopfdichtung leicht undicht. Aber eine schnelle Lösung naht...

Dichtmittel wird in das Kühlwassersystem eingespeist. Viele raten davon ab, doch wenn man das gut dosiert und erst einmal mit dem leichten Mittel durchführt, kann es klappen.

 

 Dies ist Bars Leaks Liquid. Ein leichtes Dichtmittel. Dies haben wir genutzt. Ab dem Tag war die Dichtung dicht. Der Bus tropft nicht mehr. Die Fahrten sind auch bei großer Hitze völlig unauffällig. Es gibt keine Überhitzung oder sonst was. Scheinbar war dies eine gute Entscheidung.

 

Dies ist das "scharfe" Dichtmittel. Dies nutzten wir nicht. Hier wäre ich auch sehr vorsichtig. Das System könnte verklumpen bzw. sich zusetzen.